Lateinamerikanische Tänze und Tiere in Seniorenresidenz

 „Wir möchten unseren Bewohnern ein Höchstmaß an Unterhaltung und Abwechslung bieten“, sagt Steffen Graupner, Residenzleiter der Seniorenresidenz „Rosengarten“ in Radebeul. So lud er am 24. August zum mittlerweile vierten Sommerfest der stationären Pflegeeinrichtung am Fuße der Radebeuler Weinberge ein. „Sommertanz“ lautete dieses Jahr das Motto der Veranstaltung. Mit Rumba und Cha-Cha-Cha begeisterte das Showtanzpaar Annabell und Daniel Laqua der Tanzschule Linhart und ließ lateinamerikanisches Flair aufkommen. Zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen lud im Anschluss die Diskothek „Mon Plaisir“ ein.

Zum Sommerfest gab es nicht nur lateinamerikanische Rhythmen, mit den Alpakadamen Sohpie und Winifee waren auch zwei Vertreter der dortigen Fauna anwesend. „Tiere sind bei uns öfters zu Gast“, berichtet Steffen Graupner, „Alpakas zeichnen sich beispielsweise durch ihr freundliches und ruhiges Wesen aus und sind deshalb sehr gut für die sogenannte tiergestützte Therapie geeignet. Vor allem für an Demenz erkrankte Menschen hat der Umgang mit Tieren eine beruhigende und fördernde Wirkung. Und sie sorgen natürlich auch für viel Freude und Abwechslung bei den Bewohnern.“

Grund zum Feiern hatten auch die Mitarbeiter der Seniorenresidenz. „Sehr gut“ lautete die Endnote der unlängst durchgeführten Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung. „Das Gesamtergebnis zeigt uns, dass sich die Bewohner in unserem Haus wohlfühlen“, resümiert der Residenzleiter, „Es ist aber auch eine verdiente Anerkennung für die tägliche Arbeit unserer engagierten Mitarbeiter.“